Ich sollte …

Wissen ist vergleichsweise einfach zu erwerben: Es braucht ein wenig Zeit, zu lernen, bzw. zu verstehen, manchmal auch noch ein wenig Praxis – das ist alles.

Weisheit, so scheint mir, ist viel schwieriger – und das, obwohl es im Grunde deutlich einfacher ist, als etwas zu wissen. Weisheit ist die Fähigkeit, entsprechend vorhandenem Wissen zu handeln. Was soll da das Problem sein?

Ich weiß zum Beispiel, dass mir ganz bestimmte Sachen nicht gut tun – trotzdem esse ich sie immer wieder, weil sie so gut schmecken. Ich weiß, dass zu wenig Schlaf krank macht, und alt, und außerdem schleichend die inneren Kanäle verschließt, die mich mit der Kreativität verbinden – trotzdem gehe ich fast jeden Tag viel zu spät ins Bett.

Warum ist das so schwer, dem eigenen Wissen folgend zu handeln?

Andererseits – wäre es einfach, worin läge der Reiz? 🙂

Comments on this entry are closed.