Das richtige Maß

Fortschritt oder Stillstand?

Bin heute morgen mal gedanklich die Liste der Dinge durchgegangen, die ich in den letzten sagen wir 12 Monaten gekauft habe – und mir dabei die Frage gestellt: Warum habe ich das gekauft? War die Idee, mich zu amüsieren? Warum nicht? Zur Freizeit, zur Erholung, gehört das dazu. Ein schönes Buch, einen Film, vielleicht ein Besuch auf dem Jahrmarkt.

Oder habe ich etwas gekauft, um mich weiterzubringen? Um meiner persönlichen Entwicklung eine neue Einsicht, eine neue Fähigkeit hinzuzufügen? Und wenn ja: Hat es mich verändert?

Kann man etwas lernen und dabei gleich bleiben?

Manchmal ist es nicht unproblematisch, sich mit etwas zu beschäftigen, was man schon wusste – es kann den gleichen Effekt haben, wie wenn man Wasser in Zement rührt: Es zementiert das Bewusstsein. Die Identität.

Andererseits braucht es auch ein gewisses Maß an Stabilität.

Aber es gibt einen Unterschied zwischen fliegen und sich im freien Fall zu befinden und immer nur weiter zu gehen ohne je anzuhalten und zu reflektieren, kommt meiner Vorstellung eines freien Falls schon sehr nahe.

Wie so oft scheint das richtige Maß etwas zu sein, das man nur selbst festlegen kann – die Frage lautet nur, ob man das am Ende auch tatsächlich tut.

Comments on this entry are closed.