Eine Stufe höher

Es gibt viele, die gute Texte schreiben können! Aber gut schreiben zu können und auf Knopfdruck gut schreiben zu können, sind zwei ganz verschiedene Kategorien! Dazwischen liegt mindestens eine Ebene!

Was es mit diesen Ebenen auf sich hat, beschrieb Daniel Chambliss eindrucksvoll mit folgendem Vergleich:

Rowdy Gaines wurde 1984 Olympiasieger. Zwischen seiner Siegerzeit und der des 8. platzierten Dirk Korthals (der in einem anderen Rennen eine Silbermedaille gewann) lag eine Zeitdifferenz von lediglich 2,2%. Die Zeitdifferenz zwischen Gaines, dem schnellsten Schwimmer der Welt des Jahres 1984 und einem zehnjährigen(!!!) Schwimmer eines durchschnittlichen Schwimmvereins des gleichen Jahres lag bei lediglich 30% …

… und doch lagen zwischen beiden eine ganze Reihe von höheren Ebenen. Und wenn jemand, der gut schreiben kann, auch auf Knopfdruck gut schreiben können will, muss er ein bisschen mehr können, als darauf warten, bis ihn die Muse küsst 🙂

Tatsächlich ist genau das der entscheidende Punkt, der aus meiner Sicht den meisten nebenberuflich aktiven Kleinunternehmern oder Kleinkunsthandwerkern das größte Problem bereitet: Was, wenn nicht mehr nur das produziert wird, was einem gerade einfällt, sondern bewusst das, was sich am wahrscheinlichsten verkaufen lässt? Das ist der Punkt, an dem aus einem schwachen Profi ein stärkerer wird. Es ist der Schritt auf die nächst höhere Ebene: One Level Up!

Für viele ist das, als ob ihnen ab diesem Moment nichts mehr einfallen wollte! Es ist der Moment, an dem wirklich die meisten sagen: „ Ämm, nö! Will ich nicht! Ich will das machen, was mir Spaß macht – und nur dann, wenn es mir Spaß macht. Wenn das dann jemand kauft, toll, wenn nicht, ist es mir auch egal. Da geht mir ja sonst der ganze Spaß verloren!”

Wirklich? Warum ärgern sich dann so viele, oder sind enttäuscht, wenn eine Messe oder ein Markt keine guten Umsätze gebracht hat? Wenn es doch egal ist?

„Sie sollten nicht Ihre Persönlichkeit ändern müssen, nur um Ihre Gewohnheiten zu verändern. Es geht nicht darum, jemand anderer zu werden, sondern schlicht eine besser organisierte Version dessen, der Sie schon sind!”

Lynn Johnston

Daniel Chambliss konnte zeigen, dass Schwimmer der Weltklasse prinzipiell die gleichen Dinge tun, wie Schwimmer aus den Kreisklassen – und mit dem gleichen Spaß! Es ist nur so, dass Schwimmer der Weltklasse Dinge anders machen. Sie sehen das, was Sie tun, anders. Sie haben die Art ihr Tun zu betrachten mit jedem weiteren Level nach oben hinter sich gelassen.

Um eine Stufe Ihrer Professionalität nach oben zu kommen, müssen Sie nicht mehr von dem tun, was sie tun, sondern anders. Sie müssen Ihre Art zu denken hinter sich lassen – Sie denken ja heute auch nicht mehr so, wie Sie in der ersten Klasse Grundschule gedacht haben, oder?

Professioneller zu werden bedeutet ja nicht, sich selbst aufzugeben. Es bedeutet, mehr sich selbst zu sein – in dem man weglässt, was einen hindert und sich auf das konzentriert, was einen weiter bringt. Manchmal braucht es dazu mehr Geld, manchmal mehr Zeit und manchmal beides. Und alles das liegt weit vor Ihnen – wenn Sie eine Stufe weiter nach oben klettern.

Comments on this entry are closed.