Für und wegen

Wie gesagt, professionell zu arbeiten bedeutet, für Geld zu arbeiten. Das wird, glaube ich, immer wieder deshalb falsch verstanden, weil das Warum mit dem Wofür verwechselt wird: Die besten Fußballspieler der Welt kicken für Geld. Aber sie kicken nicht wegen des Geldes, sondern wegen der Leidenschaft für das Spiel! Und das macht den ganzen Unterschied!

Das Ziel (= das Wofür) ist nicht das Geld, sondern das Spiel(en).

Comments on this entry are closed.