Vertrau deinen Träumen

Debra Pascali-Bonaro, Autorin, Regiseurin und Produzentin verursachte vor einigen Jahren einiges an Aufsehen, als Sie ihren Film Orgasmic Birth veröffentlichte. Ich hatte vor zwei Jahren Gelegenheit, mit Ihr zu chatten. Nun gehört Sie nicht wirklich zu den Kleinkunst-Handwerkern, trotzdem steht Ihre Geschichte stellvertretend für so viele andedren, die eine Idee, einen Einfall oder, wie in diesem Fall, einen Traum hatten.

Viele Menschen haben Träume – nur wenige folgen ihnen …

Frage: Was brachte Sie dazu, diesen Film zu drehen?

Debra: „Die Vision, Orgasmic Birth: The Best Kept Secret zu drehen, kam mir in einem Traum. Zu der Zeit damals war ich sehr verärgert über die Darstellung in den Medien, wie eine Geburt sei: Ein andauerndes Warten darauf, zu einem medizinischen Notfall zu werden! Bis dahin hatte ich nie in Erwägung gezogen, diese Art Medium zu nutzen, um die Geburt besser und richtiger darzustellen. Weder hatte ich eine Ahnung von Kameras noch davon, wie man einen Film macht, aber ich erwachte eines Tages aus einem sehr lebendigen Traum, in dem ich diesen Film gemacht hatte. Was ich zu tun hatte, war damit klar, also machte ich mich auf den Weg um Leute zu finden, die mit mir zusammen an diesem Film arbeiten würden. Ich war mir sicher, dass diese Leute nicht all zu weit weg von mir waren, also fragte ich jeden meiner Bekannte, ob sie wiederum jemanden beim Film kannten, nahm Kurse und verlor meine Vision dabei nie aus den Augen. Nach und nach tauchten schließlich die richtigen Leute auf, brachten ihr Talent und ihre Zeit mit … und Orgasmic Birth entstand. Es gibt so viele wirklich wundersame Ereignisse, wie all das über die Bühne ging. Dieses Erlebnis hat mich gelehrt, meinen Träumen zu vertrauen.”

Interessant, finden Sie nicht? 🙂

Comments on this entry are closed.