Fortschritt vs Durchbruch

Compass in a wooden frame

Der Unterschied zwischen Fortschritt und Durchbruch ist fundamental! Ein Fortschritt verändert das Ergebnis, ein Durchbruch die Voraussetzung(en), die zu Ergebnissen führen. Auch wenn zwischendurch die Ergebnisse gleich sein mögen, führt ein Durchbruch zu einem anderen Horizont!

Fortschritte sind Blicke auf einen Schrittzähler, Durchbrüche sind Blicke auf den Kompass. Es ist also mehr als nur denkbar, fortlaufend Fortschritte zu erzielen, während man sich gleichzeitig mehr und mehr vom eigentlichen Ziel entfernt – wenn man es versäumt, immer wieder auf den Kompass zu schauen!

Noch schwieriger wird die Situation, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht und entweder dringend eine Lösung finden oder aber scheitern muss. Das Problem dabei ist:

Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, kann man nicht kämpfen, sondern nur noch um sich schlagen!

Ganz häufig tauchen Bedrängte getrieben von der Emotionalität ihres Problems (zu oft und zu lange) in innere Welten ab, denn es heißt, die Lösung liegt in dir. Und natürlich stimmt das auch. Die Frage, die es zu stellen gilt, ist aber nicht: Wie löse ich mein Problem? sondern Wie löse ich mich von meinem Problem?

Ich habe tatsächlich einmal einen Gastronomen erlebt, der dringend Cash brauchte. Die Lösung, die er für dieses Problem fand, war, seinen Gastro-Griddle zu verkaufen und auf Pfannen umzusteigen. Da er aber viel häufiger Gruppen bewirtete, als er dachte, war das eine fatale Lösung, die zu längeren Durchlaufzeiten, verärgerten und mehr und mehr ausbleibenden Gästen führte. Das Ergebnis war das Scheitern – das, was er zu verhindern suchte.

Je größer die Krise, desto wichtiger der Blick auf den eigenen Kompass!

Der eigene Kompass wird durch Werte gebildet, denen man sich persönlich verpflichtet fühlt. Ein Scheitern mit dem eigenen Geschäft, weil man vielleicht nicht mehr das Geld für die Ladenmiete aufbringt, ist gar nicht so selten die direkte Lösung vom Problem – also eher ein Geschenk des Himmels als irgend etwas sonst:

  • Es ist ein weitverbreiteter Irrtum zu glauben, ein Heilparktiker brauche unbedingt eine stationäre Praxis;
  • es gibt hunderte, wenn nicht tausende Kosmetikerinnen und FrisörInnen, die recht erfolgreich ohne Ladengeschäft genau das tun, weshalb sie diesen Beruf ergriffen haben;
  • Hebammen haben tausend andere Möglichkeiten, ihr Wissen – und noch mehr sich selbst – wirklich einzubringen und zu helfen, ohne bei der Geburt dabei zu sein; und viele andere Beispiele mehr.

Begrüßen Sie Ihre Krisen, denn sie sind oft Weckrufe, Ihre Ausrichtung sowohl auf Ihre Inneren Werte als auch die Übereinstimmung Ihrer Werte mit Ihren geschäftlichen Tätigkeiten zu überprüfen. Sie sind Weckrufe mit der Bitte um Klärung – um Klarheit!

Comments on this entry are closed.