Etwas anderes sein wollen

Die sinnvolle Alternative zu negativem Denken ist nicht positives, sondern kritisches Denken.

M. Seligman
Flourish

Das was Sie sind, was Sie wirklich sind, ist so viel mehr als alles, was Sie sich vorstellen können. Unendlich viel mehr. Und wir unterscheiden uns im Grunde nur dadurch, welchen winzigen Teil unseres Seins wir uns für dieses Leben ausgesucht haben. Die einen kommen mit einem sehr positiven Bild von sich selbst in diese Welt, andere mit einem weniger positiven.

Nur, während die, die von Anfang an ein positives Bild von sich selbst haben, kaum eine Neigung entwickeln werden, etwas an sich selbst zu ändern und statt dessen lieber das Leben genießen, kämpfen die anderen zum Teil sehr heftig mit – oder besser: gegen sich selbst.

Das Dumme dabei ist: Je mehr jemand gegen eine in ihm liegende Überzeugung kämpft, ein Looser, ein Nichtsnutz oder was auch immer Dummes oder Negatives zu sein, desto tiefer zieht er (oder sie) sich da hinein! Man könnte es das Gesetz der umgekehrten Bemühung nennen.

Wenn Ihnen Ihr Sein nicht gefällt, liegt die Lösung eben nicht darin, es zu bekämpfen und/oder darin, etwas anderes sein zu wollen, sondern darin, sich von Ihrem augenblicklichen Sein zu lösen!

Die Lösung kann nur sein, Ihre Gedanken und Ihre Gefühle immer und immer wieder sanft in Ihre Hände zu nehmen, um sie dort wieder einzupflanzen, wo sie Wurzeln schlagen und aufblühen sollen.

Wenn Sie das tun, immer und immer wieder, unbeirrt und unermüdlich, wird das Leben selbst Ihre Welt zum Blühen bringen.

Comments on this entry are closed.